cs-pferde

Christina Stuiver

Don Devino CS

Don Devino CS, Westfale, Geb. 2013 von Don Juan de Hus x Don Bedo I


Neues am 01.05.2018 

Wir haben mittlerweile viel trainiert und waren Anfang April 2018 einmal in Lengerich (bei Steinfurt) und danach das Wochenende in Neuenkirchen (am Haarweg). 

In Lengerich sind wir in einer Dressurpferde A knapp am Sieg vorbeigerauscht mit einer Note von 7,7 !  Danach in der Eignung war er leider etwas aufgebracht und durcheinander von der Platzierung vorher, dass ich nur noch versucht habe ihn zu beruhigen, damit er entspannt aus dem Viereck gehen kann. Die Dressur war dann mit 5,8 eher schlecht als recht und beim Springen waren die ersten drei Sprünge genauso, danach wurde er bei jedem Sprung besser und bekam noch eine 6,2. Na ja, er ging immerhin am langen Zügel aus der Bahn, wenigstens das. War aber wirklich schade, denn im Training und auch beim abreiten macht er einen richtig tollen Sprung! Ich bin total begeistert! 

Danach in Neuenkirchen war leider ein so stark besetztes Starterfeld, gemischt mit Hengsten, dass wir etwas pech hatten und mit einem Hengst in der Abteilung waren. Donny hatte viel respekt und ging auf Abstand, hat sich direkt beim aufmarschieren anstecken lassen und war auf "an"! Ich konnte ihn trotzdem gut reiten, es kamen dann kleine Patzer wie angaloppieren im Mitteltrab, Galopp zulegen mit "Düsenantrieb"  und anzackeln im Schritt dazu. Ergab noch eine 7,0. Damit waren wir natürlich nicht mehr platziert. Sehr schade. Er kommt sehr gut an auch bei den Zuschauern werden wir oftmals angesprochen, was mich natürlich sehr freut.

Fazit nach unserem guten start, ich bin mehr als zufrieden mit meinem kleinen arbeitsfreak und bin gespannt wo die Reise hingeht ;) 

Video Lengerich Dressurpferde A 7,7 mit dem 2. Platz




20.02.2018

Seit dem Sommer hat sich viel getan und Donny entwickelt sich sehr gut. Wir haben im September 2017 zwei Turnierstarts in Dressurpferdeprüfungen Klasse A geritten, eine in Ladbergen mit 7,2 wo er sehr aufgeregt war und ich mühe hatte, ihn bei mir zu halten. Und einmal in Nordhorn mit 7,5 und dort konnten wir den 3. Platz belegen. Ziel war einfach ihn ganz entspannt vorzustellen, damit er in der kommenden Saison nicht unter Stress gerät. Geplant sind einige Dressurpferde A und später Dressurpferde L, wobei er mittlerweile auch sehr gut springt, aber ich das lieber zu Hause reite. 

Wir haben seit dem Stallwechsel im September lange damit zu tun gehabt und so langsam kehrt Ruhe ein und er fängt an sich zu entspannen. Wir haben somit auch fast drei Monate Pause im Training gehabt und sind aber mittlerweile wieder richtig im Training und konditionell schon sehr gut dabei. Wir waren jetzt auch endlich wieder ausreiten, was mich sehr gefreut hat, denn das hat mir echt gefehlt. Donny kam mit dem Stallwechsel passend zum Herbst in seine "Phlegelphase" und da wären entspannte Ausritte nicht möglich gewesen.

Ich habe ab Dezember das Training verstärkt, er wird jetzt fast jeden Tag bewegt und wenn es nur unausgebunden an der Longe ist. Immer schön im Wechsel, Longe ausgebunden im Vorwärts-abwärts, Doppellonge, Springen, Freispringen, Dressurreiten, Gelände. Bei der Kontrolle durch die Osteophatin wurde mir bestätigt, dass es so optimal ist um seine Muskeln zu stärken, die er für die bevorstehende Versammlung braucht.

Hierzu habe ich mal wieder 2 Videos gemacht, einmal von der Lösungsphase, in der ich schon Schenkelweichen und Schulterherein mit rein genommen habe und einmal die Arbeitsphase indem ich z.B. auch die ersten male Schritt- Galopp, Galopp- Schritt eingebaut habe.


Teil 1 die Lösungsphase:




















Teil 2 Die Arbeitsphase:






















Dressurpferde A Nordhorn Anfang Sept 2017, 3. Platz mit 7,5







Der Anfang:

Am 15.07.2016 habe ich "Donny" gekauft und angeritten.

Er ist ein wacher, moderner Typ, mit lockeren, schwungvollen Bewegungen und charakterlich ein wahrer Schatz! Ich denke, er wird Quentino´s Platz  ehrevoll einnehmen. 

Er wurde bislang ca. jeden zweiten Tag gearbeitet und die tägliche Weide gehört für mich zur Selbstverständlichkeit.

Das Einreiten:

Zuerst habe ich ihn nur am Halfter longiert, danach mit Trense. Als das ohne Probleme ging, habe ich einen Longiergurt aufgelegt, später ausgebunden. Danach kam der Sattel.  Er war absolut unglaublich, entspannt und voller Vertrauen! Dann konnte ich mich schon drüber lehnen und ein paar kleine Kreise um die eigene Achse drehen. Da er so entspannt war, hatte ich mich dazu entschieden mich drauf zu setzen und an der Longe im Schritt, Trab und Galopp direkt ein paar runden gedreht.  Danach die male konnte ich schon alleine reiten, rechts um, links um. Ein Helfer war aber noch in der Bahn, falls er mal das Vorwärtsgehen vergißt.

Mittlerweile sind wie des öfteren zum Reitunterricht zu Vincent gefahren, vorher mal einmal das Verladen getestet, da ich alleine fahren musste. Er macht einfach alles super mit!

Nach unserem Stallwechsel zum Reitstall Nordhoff in Emsdetten ist Donny deutlichl entspannter und ich muss sagen, jetzt fängt die Arbeit erst richtig an! Er läßt sich endlich arbeiten... 

Mittlerweile kann ich ihn auch mal ein paar Tage hintereinander reiten, ohne schlimmen Muskelkater. Wir bauen Stangenarbeit, nach wie vor spatzieren gehen oder reiten, auf dem Aussenplatz reiten oder longieren mit ins tägliche Training mit ein. Vielseitig ist mir schon immer wichtig gewesen.

Da er immer mal auf einem Sprung ist, steht auch regelmäßig Gelassenheitstraining auf dem Programm. 

Geplant sind mit ihm Turnierstarts in Dressurpferdeprüfungen, aber ich habe es nicht eilig, obwohl er sich im Training beständig entwickelt und gut aufmuskelt.


Donny am 23.05.2017  






















Donny 23.03.2017


Donny 03.01.2017


Donny 11.09.16


Donny 31.07.2016 4x geritten