cs-pferde

Christina Stuiver

Rasty

Rasty, Deutsches Sportpferd, Geb. 2006, Stkm. 163 cm

Er ist in Beritt seit Ende 09.2015 bis Heute. Korrekturberitt, ca. 3-4 x die Woche, kombiniert mit zusätzlicher Reitstunde mit der Besitzerin.  
Von Anfang an wurde in der Zusammenarbeit mit einer Osteotherapeutin Rasty´s verhärteten und wenig entwickelten Muskeln gelockert und sein Beckenschiefstand korrigiert.   
Im Training wurde vorwiegend an der fehlenden, korrekten Dehnungshaltung gearbeitet.   Eine schlimme und auch wiederkehrende Kieferblockade hat den Korrekturprozess etwas verlangsamt. Der Trensenzaum (vorher) ST-Zaum wurde in ein Hannoveranisches gewechselt und die Trense wurde geändert. Von 16 er Anatomisch - einfach gebrochen von Sprenger in ein 18 er doppelt gebrochenes Edelstahlgebiss.  
Nach 10 Monaten wurde der Sattel neu angepasst, da der Rücken deutlich an Muskulatur zugenommen hat. Die Kieferblockade kommt immer einmal in leichter Form zurück und kann durch die Besitzerin (von der Osteo gezeigt bekommen) gelöst und wegmassiert werden. 

Aufbautraining auch im Springen, jedoch liegt der Hauptaugenmerk bei Rasty auf der Dressurförderung.  Geplant war eine L-Dressur Ende September 2016. 

In seiner ersten Prüfung in Ibbenbüren ging er richtig gut. Er war super locker! Wir wurden sogar beim Abreiten von der Richterin für die Ruhe und das vorbildliche Abreiten gelobt!! Er wurde belohnt und platziert! Ich bin mega stolz auf den kleinen, der wirklich einen guten Job gemacht hat.

Die zweite Prüfung war in Ibbenbüren- Dickenberg und er ist morgens schon einmal von der Anhängerklappe gerutscht, war Gott sei Dank nicht lahm, aber hatte dementsprechend schlechte Laune. Das zeichnete sich vom Abreiten bis zum Ende der Prüfung durch. Wir waren dann leider 1 raus und somit nicht platziert. Alles in allem war er trotzdem gut und waren sehr zufriden mit ihm! 

2017... Mittlerweile geht Rasty sehr beständig in Stellung und Biegung und kann sich echt sehen lassen. Sein Vorwärts-Abwärts ist vorbildlich und sicher, Taktfehler sind verschwunden. Er hat gelernt im Schulterherein, Traver, Aussengalopp, Kurzkehrt, Schritt- Galopp in der Versammlung zu arbeiten und es macht echt Spaß, da er sich einfach gut arbeiten läßt. Mit der Doppellongenarbeit haben wir begonnen.

Die Zusammenarbeit mit der Besitzerin ist einfach wunderbar, sie setzt alles (selbständig) um, hört auf ihr Gefühl und hat gelernt ihr Pferd zu beobachten und mit ihm abwechslungsreich zu arbeiten. 

Wiir haben das Training auf zwei mal die Woche runter reduziert. Kombiniert mit Reitunterricht und Beritt im Wechsel nach Bedarf.

Ich muss sagen, ich hätte ja gerne, dass die Besitzerin ihr Reitabzeichen ablegt und dann auch in A oder L Dressuren startet, doch leider macht sie sich nicht so viel aus dem Turnierreiten.

Ich fördere sie natürlich trotzdem weiter, da ich es einfach schön finde, schönes Reiten zu sehen! Und das geht ja schließlich auch ohne Turniere :) 

 Viel Spaß beim ansehen! .